Aktuelles

„Väterchen Stalin“ in der Kritik

Methodische(s) Arbeiten der 9b

(Autor gelöscht | 20.01.2012)

Plakat der "Stalin-Gegner"

Garbsen, 20.01.2012 - Trotz der zeitlichen Enge ist es der Klasse gelungen, den Rahmen der Vorgaben („Kaiserzeit“, „Russland“ und „Weimarer Republik“) mit Leben zu füllen! Dabei ging es nicht allein um Inhalte, sondern – im Hinblick auf die Oberstufenarbeit – schwerpunktmäßig um das Erlangen methodischer Kompetenzen. Nach anfänglichem Trainieren analytischer Fähigkeiten in der Aktionswoche zu Beginn des Schuljahrs und inhaltlicher Betrachtungen im Zentralteil ging es zum Ende hin um Darstellungsformen wie Referate, Flugblätter und politische Plakate.

In themenverschiedener Gruppenarbeit wurden Stellungnahmen für und gegen Stalin produziert und quasi als „Kundgebung in der Sowjetunion“ präsentiert. Für das Siegerplakat wäre die Hälfte meiner Schüler damals in Sibirien gelandet – und gewiss nicht zur Skifreizeit!

Das bunte Plakat vermittelt alles, was die Gruppe zuvor erlernt hatte: Über die Farben wurden das Dunkel der Vergangenheit, die helle Gegenwart und quasi eine „grüne“ Zukunft präsentiert, während das personifizierte Böse in seiner eigenen Farbe – dem bolschewistischen Rot - quasi mundtot gemacht wurde.

Ein Lob der gesamten Klasse: diese Energieleistung wurde wenige Stunden vor der Festlegung der Zensuren erbracht und hat sich letztlich gelohnt.

Deutsche Übersetzung des Anti-Stalin-Plakats


Plakat der "Stalin-Befürworter"