Aktuelles

Die Presse berichtet

Vier JKG-Schüler auf Spitzenplätzen in NW-Wettbewerben

(Dr. Eckart Deseke | 20.03.2017)

Von Bernd Riedel Artikel veröffentlicht: Donnerstag, 09.03.2017 10:31 Uhr Artikel aktualisiert: Sonntag, 12.03.2017 00:15 Uhr

Garbsen, 20.03.2017 - Jona glänzt bei der Spektralanalyse

Vier Schüler des Johannes-Kepler-Gymnasiums haben bei Wettbewerben sehr gut abgeschnitten. Herausragend dabei der Zwölftklässler Jona Röhrig, der beim Regionalwettbewerb Jugend forscht in Physik den ersten Preis errungen hat. Er wird im Laufe des März gegen die anderen 16 Besten des Landes antreten.
Freuen sich gemeinsam über den Erfolg der Schule: JKG-Leiter Dieter Schwandt (von links), Louis Meinert, Jona Röhrig, Manuel Oeffner und Pädagoge Eckart Deseke.

Auf der Horst. Manuel Oeffner aus der Klasse 6c hat beim Schülerwettbewerb "Heureka! Mensch und Natur" in seiner Klassenstufe den dritten Platz belegt, und zwar in der Bundeswertung. Schulleiter Dieter Schwandt und der Pädagoge Eckart Deseke gratulierten ihm und den anderen erfolgreichen Schülern des JKG am Mittwoch und überreichten ihnen die Urkunden. Julian Krajewski hat im selben Wettbewerb auf Landesebene den ersten und Louis Meinert den dritten Platz belegt. Sie sind beide in der Klasse 8b.

Den Vogel abgeschossen hat aber Jona Röhrig aus dem zwölften Jahrgang. Er steht kurz vor dem Abitur und scheint sich davon nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Beim Regionalwettbewerb Jugend forscht im Fachgebiet Physik beeindruckte er die Jury aus Professoren und Studenten (und gleichermaßen die Schulleitung und das Kollegium des JKG) mit einer theoretischen Facharbeit und einer praktischen Versuchsabfolge über "Einsatz und Auswirkungen von Fluoreszenz im Alltag".
Er untersuchte dabei unter anderem Waschmittel, Textmarker und LED-Leuchten. Dazu hat er eine Spiegelreflex-Kamera zu einem Spektrometer umgebaut, um die jeweils individuellen Spektren der Stoffe herzustellen und abzubilden. Zur Auswertung der Spektren hat er nach eigenen Worten ein "kleines Computerprogramm" selbst geschrieben. Sein Fazit: Fluoreszierende Stoffe haben einen großen Einfluss im Alltag - und man sollte deshalb auf die möglichen gesundheitlichen Risiken achten, sagt der Zwölftklässler.

"Es war die erste Teilnahme der Schule an dem Wettbewerb in diesem Fachgebiet", sagte Deseke, "und wir freuen uns natürlich, dass Jona dabei so gut abgeschnitten hat." Kollegium und Leitung des JKG seien "sehr stolz, so hervorragende Talente an unserer Schule zu haben", bekräftigte Schwandt.

Von Bernd Riedel
Artikel veröffentlicht: Donnerstag, 09.03.2017
10:31 Uhr
Artikel aktualisiert: Sonntag, 12.03.2017 00:15 Uhr

Für die Homepage eingerichtet von Henning Niemeier und Eckart Deseke