Aktuelles

Englisch

Die Fachkolleginnen und -kollegen:


Hancke






- Fachobfrau ist Frau Visser -



Schuleigene Curricula

Kriterien der Leistungsbewertung

Mitarbeit im Unterricht
Schriftliche Leistungen
  • Beiträge zum Unterrichtsgespräch
  • Unterrichtsdokumentation (Mappe, Heft, Protokoll, Portfolio)
  • Szenische Darstellung
  • Mündliche Präsentation mithilfe von Medien
  • Ergebnissen von Partner- oder Gruppenarbeit und ihre Darstellung
  • Hausaufgaben
  • Vokabeltests
  • mündliche Mitarbeit
Klassenarbeiten/ Klausuren mit folgenden Anforderungsbereichen:
  • Reproduzieren
  • Zusammenhänge herstellen
  • Verallgemeinern und Reflektieren
Gewichtung:
  • Grundsätzlich soll „zu etwa gleichen Teilen (50%, 50%) bewertet werden, dies gilt sowohl für die Sek.I als auch für die Sek.II.
  • In den Klassen / Kursen, in den nur 3 Klassenarbeiten/ Klausuren geschrieben werden, setzen sich  in dem Halbjahr, in dem nur eine Klassenarbeit/ Klausur geschrieben wird, die Leistungen aus 60% Mitarbeit und 40% schriftliche Arbeit zusammen.
  • Im letzten Halbjahr der Qualifikationsphase wird im Verhältnis 1 : 1  gewertet.
Hinweis: Eine rein rechnerische Ermittlung der Note ist nicht zulässig. Die Bewertung der Gesamtleistung eines Schülers/ einer Schülerin liegt in der pädagogischen Verantwortung der Lehrkraft.


Prozentuale Verteilung in der modernen Fremdsprache

  bis 90 %
bis 80 %
 bis 65 %
bis 50 %
bis 25 %
 ab 24 %
 12
 3 4 5 6


Neue Regelungen für Jahrgänge G9 (neues KC --> hier)

(Stand Februar 2016)

verbindlich ab dem Schuljahr 1.8.2015 für die Schuljahrgänge 5-8, ab dem 1.8.2016 für den Schuljahrgang 9, ab dem 1.8.2017 für den Schuljahrgang 10

 Mündliche und andere
fachspezifische Leistungen

 Schriftliche Leistungen
  • Beiträge zum Unterrichtsgespräch
  • mündliche/fachspezifische Überprüfungen (Verfügen über sprachliche Mittel à Vokabeltests)
  • Unterrichtsdokumentation (Lesetagebuch, Portfolio, Mappe/Heft àEinbindung der Hausaufgaben in den Unterricht)
  • Anwenden fachspezifischer Methoden
  • mediengestützte Präsentation
  • Ergebnissen von Partner- oder Gruppenarbeit und ihre Darstellung
  • Langzeitaufgaben / Projekte
  • freie Leistungsvergleiche (z.B. Schülerwettbewerbe)
 

Überprüft werden alle kommunikativen Teilkompetenzen:

  • Hör- oder Hör-/Sehverstehen
  • Leseverstehen
  • Schreiben
  • Sprachmittlung

Die kommunikative Teilkompetenz „Sprechen“ wird einmal pro Doppeljahrgang überprüft (Jg. 6, 8, 10) Bewertungskriterien (siehe hier)

In den schriftlichen Lernkontrollen werden überwiegend Kompetenzen überprüft, die im unmittelbar vorangegangenen Unterricht erworben werden konnten (sowohl rezeptive als auch produktive Teilkompetenzen sind zu überprüfen). In der Regel wird die Kompetenz „Schreiben“ mit mindestens einer anderen Kompetenz kombiniert.

Bei der Bewertung mündlicher Beiträge muss die Lehrkraft Folgendes beachten:

Verständlichkeit der Aussage, Verwendung adressatengerechter, situationsangemessener und themenspezifischer Redemittel, Länge und Komplexität der Äußerung, erfolgreiche Beteiligung an Dialogen, anschauliches und verständliches Präsentieren von Inhalten, Spontaneität und Originalität des sprachlichen Agierens und Reagierens